Therapeutische Hypnose

Hypnosebehandlung

Obwohl die Hypnosetherapie eines der am besten dokumentierten Heilverfahren und Grundlagen unzähliger wissenschaftlicher Studien ist, gilt sie unter mancher Skeptikern immer noch als sagenumworbenes Phänomen. Viele denken beim Wort Hypnose sofort an Showhypnose, die Menschen dazu bringen, völlig willenlos und ausser Kontrolle die absurdesten Dinge zu tun.

Denn im Mittelpunkt der therapeutischen Hypnose steht der Klient mit seinen individuellen Fähigkeiten und Problemen. Der Schwerpunkt der Behandlung ist die Suche nach Ursachen und Lösungen für bestehende Probleme und den Klient bei der Umsetzung zu unterstützen.

Die therapeutische Hypnose hat absolut nichts zu tun mit Willenlosigkeit oder Showhypnose.
Was wir heutzutage mit Hypnose bezeichnen, hat seinen Ursprung bereits in der Frühzeit des Menschen. Bei kultischen oder religiösen Zeremonien haben Priester und Schamanen zu jener Zeit bereits bestimmte Formen der Selbst- oder Fremdsuggestionen angewendet, die der heutigen Hypnose durchaus ähnlich sind. Sie versetzten sich dabei in einen meditativen Zustand, um die Konzentration auf bestimmte Gedanken, Erinnerungen oder Gefühle zu lenken. Inzwischen ist die Hypnosetherapie eine anerkannte Therapieform – und ihre Wirkung wurde in zahlreichen wissenschaftlichen Untersuchungen belegt.

 

 

Was ist Hypnose?
Das Wort Hypnose leitet sich aus dem griechischen Wort „hypno" ab. Hypno bedeutet Schlaf. Die Hypnose ist ein absoluter tiefer und ein erholsamer Entspannungszustand, den Sie in dieser Form in aller Regel selbst nicht erreichen können. Es ist ein Zustand, der am ehesten mit dem Schlafzustand vergleichbar ist. Obwohl der Körper „schläft", ist der Geist wach und aufnahmefähig. Sie sind sich Ihrer bewusst, was Sie im Schlaf nicht sind. Während einer Behandlung kann man jederzeit die Augen öffnen und sprechen.
Die Hypnose ist ein Trancezustand und ist etwas ganz natürliches, letztendlich nichts anderes als eine tiefe und absolute erholsame Entspannung. Ohne uns dessen meist wirklich bewusst zu sein, erleben wir manchmal am Tag leichte Trancezustände – z.B. wenn Sie sich in ein spannendes Buch vertieft haben, einen tollen Film anschauen oder Ihre Lieblingsmusik hören. Informationen, die uns in diesen Trance-zuständen vermittelt werden (visuell wie auditiv), werden von unserem Unterbewusstsein aufgenommen und als wahr und richtig eingestuft.
Einen ähnlichen Zustand hat man beim Einschlafen. Auch hier durchläuft man eine Trancephase. Man driftet allmählich ab in einen Zustand zwischen Wach sein und Schlaf.

 

 

Was sind Suggestionen?
Den Sinn und Zweck der Hypnose ist das Unterbewusstsein direkt anzusprechen und die auf problembezogenen Suggestionen, die ans Bewusstsein transformiert werden, einen positiven Prozess in Gang zu setzten, der eine dauerhafte seelische und körperliche Genesung zur Folge haben kann.
Bei den Suggestionen unterscheidet man zwischen Selbst- oder Autosuggestionen und Fremdsuggesionen.
Autosuggesionen sind Suggestionen, die wir uns selber geben. Am meisten wenden wir die Autosuggestion mit für uns negativen Auswirkungen an, ohne dass wir uns dessen bewusst sind. Hierbei handelt es sich um die sogenannten Glaubenssätze und Glaubensmuster. Das sind Programmierungen in unserem Unterbewusstsein, die meist in der Kindheit oder Jungend angelegt wurden und bis heute wirken können.
Wenn die Suggestionen erst einmal vom Unter-bewusstsein aufgenommen und akzeptiert wurden, dann entfalten sie dort ungeahnte, wundervolle Wirkungen.
Mit der Hypnose programmiert man keine neuen Menschen. Man setzt Impulse, die es dem Menschen erleichtert, Veränderungen anzunehmen und selbstverantwortlich umzusetzen.

 

 

Was ist das Unterbewusstsein?
Ganz allgemein ist das Unterbewusstsein zum einen der Sitz unserer Triebe, Instinkte und Gefühle. Die Triebe, die unser Überleben sichern, die sich um Fortpflanzung kümmert, die Nahrungssuche bzw. –beschaffung stellen.
Die Instinkte, die uns automatisch reagieren lassen, bei Gefahr, bei Verletzungen unseres Territoriums, bei Angriff. Verschiedene Muster, die oft fehl am Platze sind, aber immer noch mit seltsamen Folgen bei uns ablaufen. Ganz allgemein auch unsere Intuition.
Die Gefühle, die nicht immer rational sind und leider oder zum Glück von unserem Verstand nicht kontrollierbar sind. Oft schenken sie uns unvergessliche Momente, oft aber behindern sie uns auch und bremsen uns aus.
Weiterhin ist das Unterbewusstsein ein gigantischer Informationsspeicher, wo alles, was uns jemals im Leben passiert ist, gespeichert wird. Alle Erfahrungen, alle Erlebnisse , alle Gefühle, alles Wissen ist vorhanden.

Es ist uns all das nicht permanent bewusst. Es würde uns erschlagen, wir könnten mit so viel Informationen und Emotionsfülle nicht umgehen. Dadurch, dass das Unterbewusstsein uns diesen Zugang verwehrt, schützt es uns vor uns selbst, bzw. vor dem, was uns je passiert ist.
Das Unterbewusstsein hat ein kindliches, offenes Gemüt. Stellen Sie sich das Unterbewusste immer wie ein kleines 3- bis 5-jähriges Kind vor. Es ist offen für alles. Es ist neugierig. Es ist leichtgläubig. Das Unterbewusstsein ist der weiseste und intelligenteste Teil in uns – es setzt alles sofort um.  

 

Was ist das Bewusstsein?
Im hypnotischen Zustand ist das Bewusstsein zwar etwas eingeschränkt, aber es ist zu jedem Zeitpunkt aktiv. Die hypnotisierte Person weiss immer, wer sie ist und wo sie ist und könnte zu jedem Zeitpunkt die Hypnose von sich aus willentlich beenden.
Mit unserem Bewusstsein prüfen, sortieren, bewerten und entscheiden wir. Leider vergessen wir dabei viel zu häufig, dass es auch eine andere Instanz in unserer Entscheidungsempfindung gibt – die Intuition. Meist haben wir verlernt, sie zu hören und wenn wir sie hören, dann verwerfen wir sie mit unserem „Verstand".
Auch im täglichen Leben glauben wir mit unserem Verstand alles regeln zu können. Wenn wir mit dem Kopf alle unsere Probleme lösen könnten, hätten wir keine. Aber dem ist nicht so.    

Was passiert auf der geistigen Ebene
Bei den meisten Menschen besteht noch immer die irrige Meinung, Hypnose hätte etwas mit dem Ausschalten des Bewusstsein zu tun. Im Gegenteil, in einem hypnotischen Entspannungszustand steigt die Aufmerksamkeit, die Konzentration steigt und die Gedächtnisleistung verbessert sich. Die Ausdauer, Willenskraft und Selbstdisziplin wird gestärkt. Während der hypnotischen Entspannung ordnen sich die Gedanken, werden klarer, ruhiger und zielgerichteter.

 

 

Was passiert im Körper?
Während dem hypnotischen Ent-spannungszustand sinkt die Atemfrequenz. Die Atmung wird merkbar langsamer und entspannter. Ebenfalls sinkt die Pulsfrequenz. Das Herz beginnt etwas langsamer zu schlagen. Der Kreislauf stabilisiert sich. Damit eingehend sinkt der Blutdruck leicht ab. Er sinkt im Prinzip auf das für den Klienten passende Normalniveau.
Des weiteren verlangsamt sich der Stoffwechsel. Es ist weniger Milchsäure im Blut nachzuweisen. Der Sauerstoffverbrauch sinkt um bis zu 20%, damit auch der CO2-Ausstoss. Der individuelle Stresslevel sinkt. Die rechte und linke Gehirnhälfte werden synchronisiert. Damit steigt automatisch das kreative Problem-lösungspotential. Der Körper schüttet in dieser Art der Entspannung mehr Endorphine, sogenannte Glückshormone, aus. Ein wohliges Gefühl kann sich einstellen. Das Immunsystem wird angeregt und gestärkt.
Nach einer Hypnosesitzung fühlt sich der Klient sehr erfrischt und voller Tatendrang. Es kann sich anfühlen wie nach acht Stunden ausgiebigem und natürlichem Schlaf. Man ist auch problemlos in der Lage, Auto zu fahren und seiner gewohnten Tätigkeiten nachzugehen.

Jeder Mensch kann hypnotisiert werden, (auch sehr gut geeignet für Kinder ab 6 Jahren mit Lernblockaden, Prüfungsängste, Schlafstörungen usw.). Den Heilungserfolg unterstützt das Vertrauen und die Bereitschaft, etwas bei sich ändern zu wollen.

Die therapeutische Hypnose ist eine sehr effiziente Heilmethode mit meist kurzer Behandlungsdauer von ca. drei bis sechs Wochen.

Den Anwendungsmöglichkeiten der therapeutischen Hypnose sind fast keine Grenzen gesetzt.

  • Stressbewältigung
  • Ängste befreien
  • Abnehmen
  • Raucherentwöhnung, allg. Sucht
  • Schlafstörungen
  • Burnout
  • Depressionen, Traumas
  • Phobien
  • Trauerbewältigung
  • Schmerzen lindern
  • Blockaden lösen
  • Wechseljahre, Menstruationsbeschwerden
  • Konzentration und Leistungssteigerung
  • ADS Ruhe und Gelassenheit
  • Erfüllte Beziehung leben
  • Allergien, Hautprobleme lindern
  • Selbstliebe, Selbstvertrauen, Urvertrauen
  • Stottern
  • Liebeskummer
  • und vieles mehr